Neue kostenlose Kita-Fachtexte über Verhalten und Herausforderungen im Betreuungsalltag


Damit angehende Kita-Fachkräfte den Lockdown auch zur Inspiration und zum Lernen nutzen können, veröffentlicht das Kita-Fachtexte-Portal von FRÖBEL und der Alice Salomon Hochschule gleich drei neue Gratis-Artikel.

Neuer Durchgang 2021-2022 - Bewerbungen bis 18.04. möglich


Der Fachberatung kommt bei der Weiterentwicklung des Systems der
institutionellen Kindertagesbetreuung eine zentrale Bedeutung zu. Fachberatung initiiert, begleitet und steuert (Qualitäts-) Entwicklungsprozesse in Kindertageseinrichtungen. Sie fungiert zugleich als Schnittstelle zwischen den verschiedenen Ebenen im Feld der Kindertagesbetreuung (von der Kinder- und Jugendhilfe bis zur Forschung und Politik) und hat dadurch einen Gesamtblick auf
das System:
Tonne: „Bestmögliche Sicherheit und Verlässlichkeit für die kommende Zeit“ / Wöchentliche Testangebote für Erzieher*innen und Lehrer*innen

Mit der Umsetzung einer „10-Punkte-Agenda“ für Schulen und Kindertageseinrichtungen in der Corona-Pandemie will das Land Niedersachsen Bildung, Betreuung und Zukunftschancen für junge Menschen sicherstellen.

Für Niedersachsen gilt: Kitas geschlossen, aber Notbetreuung bis 50 Prozent +++ Szenario B mit Wechselunterricht für Grundschulen, Förderschulen Geistige Entwicklung und Abschlussklassen

Die am Mittwoch in der Bund-Länder-Beratung vereinbarten grundsätzlichen Verlängerung des Lockdowns bestätigen die bereits umgesetzten Maßnahmen Niedersachsens im Bildungsbereich.
Die Corona-Zeit ist auch eine Zeit der Ängste sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen. In welchen Zusammenhang stehen diese und wie können Fachkräfte in der KiTa Kinderängsten begegnen, sie verstehen und achtsam begleiten? Und was bedeuten Ängste eigentlich entwicklungspsychologisch und welche Chancen stecken auch in ihrer Überwindung? Diese Fragen beantwortete Dr. Joachim Bensel von der Forschungsstelle Verhaltensbiologie des Menschen in Kandern im Rahmen der kostenlosen nifbe-Vortragsreihe „KiTa in Corona-Zeiten“. Eingeführt und moderiert wurde der Vortrag und die anschließende Diskussion von den nifbe-Transfermanagerinnen Gerlinde Schmidt-Hood und Merle Drexhage.

Bericht verdeutlicht Fortschritte in der Kindertagesbetreuung

Mit dem Ziel die Qualität und Teilhabe in der Kindertagesbetreuung bundesweit weiterzuentwickeln, haben die Bundesländer 2019 begonnen, das Gute-KiTa-Gesetz umzusetzen. Bereits erzielte Fortschritte zeigt der Gute-KiTa-Bericht.

ElternZOOM 2021 - Ergebnisse einer bundesweiten Befragung


Die Bertelsmann Stiftung hat zum dritten Mal bundesweit Eltern befragt, deren Kind eine KiTa besucht. Die bereits vor der Corona-Pandemie durchgeführte Befragung belegt, dass KiTas aus Sicht der Eltern schon lange ein zentraler Bildungs- und Betreuungsort für ihre Kinder sind.

Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in Kinderbüchern - kostenloser Ónline-Band und Fortbildung

Ein in Kooperation mit dem nifbe entstandener Rezesionsband von Ines Pohhlkamp und Kevin Rosenberger gibt einen theoretischen und fachlichen Input zum Thema der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt. Zudem werden 90 Kinder- und Bilderbücher rezensiert und Empfehlungen für einen geschlechtersensiblen Umgang in einem kindgerechtem Umfeld gegeben. Inhaltliche Schwerpunkte sind Frühpädagogik, Gender, Homo-, Trans- und Inter*feindlichkeit
Die Robert Bosch Stiftung will im Bildungsbereich Kitas und Schulen auf ihrem Entwicklungsweg hin zu lernenden Organisationen unterstützen, damit diese ihren Bildungsauftrag zum Wohle aller Kinder und Jugendlichen bestmöglich erfüllen können. Dahinter steht das Ziel, eine qualitativ gute Bildung für alle Kinder und Jugendlichen zu fördern und dadurch einen Beitrag zu mehr Chancengleichheit und gesellschaftlicher Teilhabe zu leisten. In einem gemeinsamen Projekt mit den Universitäten Heidelberg und Hildesheim zum Thema „Organisationsentwicklung in Kitas“ haben wir Einrichtungen dabei unterstützt, Entwicklungsprozesse selbst in die Hand zu nehmen und an ihrer Qualität zu arbeiten.

DJI-Studie mit aktuellen Zahlen zur Personalentwicklung


Für einen Kita-Ausbau, der den Rechtsanspruch auf einen Platz in der Kindertagesbetreuung ab dem vollendeten ersten Lebensjahr erfüllt und den Bedarf der Eltern deckt, fehlen in den westdeutschen Bundesländern in den kommenden fünf Jahren mindestens 20.400, gegebenenfalls sogar bis zu 72.500 Kita-Fachkräfte. Das entspricht vier bis 15 Prozent des Personalbestands in Kindertageseinrichtungen für Kinder bis zum Schuleintritt im Jahr 2019. In den ostdeutschen Ländern werden hingegen bald schon mehr Fachkräfte ausgebildet als benötigt werden. Zu diesem Ergebnis kommt die Autorengruppe einer Studie des Forschungsverbundes Deutsches Jugendinstitut/Technische Universität Dortmund.