Das Koordinations- und Transferzentrum ist für die Koordination der regionalen Transferstellen sowie die Aufbereitung von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Modellkonzepten für den landesweiten Transfer zuständig. Sie zeichnet verantwortlich für das umfangreiche Wissensportal www.nifbe.de, die verschiedenen Publikationsreihen des nifbe, für MultiplikatorInnen-Qualifizierungen sowie landesweite Tagungen und Kongresse. Darüber hinaus werden hier auch Expertisen zu aktuellen bildungspolitischen Themen und Herausforderungen erstellt.

Unterstützung für die ProfessionalisierungProfessionalisierung|||||Eine Professionalisierung findet im weiteren Sinne statt wenn die Entwicklung einer privat oder ehrenamtlich ausgeübten Tätigkeit zu einem  Beruf wird. Im Rahmen der Professionalisierung werden häufig Qualitätsverbesserungen und Standardisierungen erreicht. Professionalisierung bedeutet auch die Entwicklung eines Berufs zu einer Profession, darunter wird meist ein akademischer Beruf mit hohem Prestige und Anerkennung verstanden.   des Feldes


Das Koordinations- und Transferzentrum unterstützt so auf verschiedenen Ebenen die Professionalisierung des Feldes der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung. Thematische Schwerpunkte des interdisziplinärinterdisziplinär|||||Unter Interdisziplinarität versteht man das Zusammenwirken von verschiedenen Fachdisziplinen. Dies kann auch als „fächerübergreifende Arbeitsweise“ verstanden werden, z.B wenn Psychologen, KinderärztInnen, ErzieherInnen und Lehrende zusammen an einer Fragestellung arbeiten.en Teams sind dabei insbesondere Querschnitthemen wie der Umgang mit Vielfalt, die Selbstwirksamkeit und Selbstkompetenz, Haltung- und Ressourcenorientierung oder die alltagsintegrierte Sprachförderung. Hierzu führt das Koordinations- und Transferzentrum auch eigenständige (Transfer-) Projekte durch.