Das Kuratorium der VolkswagenStiftung hat mit seiner heutigen Sitzung weitere 67 Mio. Euro für die niedersächsische Wissenschaftslandschaft bewilligt. Damit summiert sich das Gesamtfördervolumen im Niedersächsischen Vorab in 2015 auf 154 Mio. Euro - gegenüber 137 Mio. Euro im vergangenen Jahr. Unter anderem fließen Mittel in frühkindliche Bildung, die Wissenschaftsallianz der Universitäten Braunschweig und Hannover sowie die Gewinnung exzellenter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Niedersachsen.


Die Vorschläge zur Verwendung der Fördermittel aus dem Niedersächsischen Vorab kommen von der niedersächsischen Landesregierung. Der größte Anteil der Gelder entfällt in der aktuellen Bewilligungsrunde mit rund 15 Millionen Euro auf die Linie „Programme und Ausschreibungen", darin unter anderem eine neue Ausschreibung „Frühkindliche Bildung und Entwicklung" mit zunächst 3,9 Millionen.

Ausschreibung: „Frühkindliche Bildung und Entwicklung - Kooperative Forschung und Praxistransfer"
In den vergangenen Jahren hat die frühkindliche Bildung einen immer größeren Stellenwert in der Gesellschaft erfahren. Sie unterstützt nicht nur die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, sondern fördert frühzeitig zum Beispiel die Sprachkompetenz der Kinder und trägt dazu bei, dass Benachteiligungen ausgeglichen werden. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag für mehr Chancengleichheit zwischen Kindern mit unterschiedlichen sozialen und kulturellen Hintergründen. Die Forschung zur frühkindlichen Bildung wurde in den vergangenen Jahren in Deutschland deutlich ausgebaut. Mithilfe der neuen Ausschreibung sollen interdisziplinärinterdisziplinär|||||Unter Interdisziplinarität versteht man das Zusammenwirken von verschiedenen Fachdisziplinen. Dies kann auch als „fächerübergreifende Arbeitsweise“ verstanden werden, z.B wenn Psychologen, KinderärztInnen, ErzieherInnen und Lehrende zusammen an einer Fragestellung arbeiten.e und innovative Forschungsprojekte unterstützt werden. Sie richtet sich unter anderem an Fächer wie Erziehungswissenschaften, Sozialpädagogik, (Entwicklungs-) Psychologie, Soziologie, Bildungsökonomik und Medizin. Dabei wird Wert auf Praxisbezug und entsprechende Kooperationen gelegt. Untersuchungsgegenstände könnten beispielsweise Struktur und Qualität frühkindlicher Bildung oder auch die Analyse und Entwicklung spezifischer Maßnahmen gegen Benachteiligungen und für Chancengleichheit wie InklusionInklusion|||||Inklusion beinhaltet eine wertschätzende Haltung in Bezug auf Diversität und Vielfalt in der Bildung und Erziehung. Heterogenität wird als normale Gegebenheit der Gesellschaft gesehen, und es geht darum den Rahmen und das Umfeld, dieser Heterogenität anzupassen und zu gestalten. Inklusion bezieht sich auf alle heterogenen Eigenschaften in einer Gesellschaft und wird nicht vorranging auf das Thema Migration oder Behinderung bezogen., Integration sowie interkulturelle- und Migrationsarbeit sein.


Zur Ausschreibung


Weitere Informationen zum Niedersächsischen Vorab finden Sie unter www.volkswagenstiftung.de/vorab.


Quelle: Presseinfo MWK