Wulf: Akzente für eine moderne Bildungspolitik in Niedersachsen

Im Rahmen ihrer Klausurtagung in Braunlage hat die CDU-Landtagsfraktion ihre Forderung nach einer Dualisierten Erzieherausbildung in Niedersachsen weiter konkretisiert. Dem  Bildungspapier zufolge sollen Fachschüler künftig einen dreijährigen Ausbildungsvertrag mit einer sozialpädagogischen Einrichtung abschließen, dort wöchentlich bis zu 20 Stunden Praxiserfahrung sammeln und hierfür eine tarifliche Vergütung durch den ausbildenden Träger erhalten, statt Schulgeld zu zahlen. Neben der Dualisierten Erzieherausbildung soll auch eine zweijährige Dualisierte Ausbildung zum Sozialassistenten ermöglicht werden. „Wir wollen Theorie und Praxis stärker verzahnen, das Berufsbild des Erziehers attraktiver gestalten und Träger bei der Personalentwicklung unterstützen“, sagt Mareike Wulf, stellvertretende Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Fraktion.

Kitas starten erstmals bundesweite „Tage der Kitaverpflegung“


Lecker, bunt, gesund: Essen für Kita-Kinder muss schmecken und vielfältig sein. Dafür setzen sich Kitas deutschlandweit ein. Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Kinder und Essensanbieter machen sich für die Verbesserung der Kitaverpflegung im Rahmen der „Tage der Kitaverpflegung“ gemeinsam stark. Die Aktionstage starten am 19. April in Baden-Württemberg. Bis November 2018 folgen neun weitere Bundesländer. In Fachvorträgen, Workshops und Seminaren informieren zum Beispiel Ärzte und Ernährungsexperten über gesunde und ausgewogene Ernährung in Kitas. Die Vernetzungsstellen Kitaverpflegung organisieren die Aktivitäten in den Ländern und setzen diese gemeinsam mit zahlreichen Kitas um.
714 9M6oYdL 175Immer häufiger berichten Fachkräfte aus den KiTas über die deutliche Zunahme von herausfordernden Kindern auch in ihren Regelgruppen – Kinder, die sich nicht konzentrieren können, die keine Regeln einhalten, Kinder, die schlagen, treten beißen oder sich komplett entziehen. Darüber hinaus stellt die Umsetzung der Inklusion KiTas und Schulen grundsätzlich vor die Herausforderung, Kinder mit seelischen, körperlichen oder geistigen Behinderungen aufzunehmen und entsprechend die Bildungskonzepte und Rahmenbedingungen auf die besonderen Bedürfnisse dieser Kinder auszurichten.

Am 14. Mai Kita-Fachkräften und Tageseltern für ihre Arbeit danken

Rund 700.000 Kita-Fachkräfte und Tageseltern setzen sich in Deutschland jeden Tag dafür ein, dass Kinder bei uns optimal aufwachsen können. Um Kita-Mitarbeitenden und Tageseltern für ihren täglichen Einsatz zu danken und auf die Bedeutung des Berufsfelds hinzuweisen, findet am 14. Mai der Tag der Kinderbetreuung statt.

Die Stiftung Kindergesundheit warnt: Kinder und Jugendliche sitzen zu viel und bewegen sich immer weniger.


„Die Welt unserer Kinder wird mehr und mehr zu einer Sitzwelt“, warnte die Stiftung Kindergesundheit bereits vor zehn Jahren. Leider vergebens: Die Trägheit der heranwachsenden Generation ist seither noch größer geworden. Aktuelle Untersuchungen enthüllen einen bestürzenden Mangel an körperlicher Aktivität bei Kindern und Jugendlichen, berichtet die Stiftung in einer aktuellen Stellungnahme. Zu einem immer ernsteren gesundheitlichen Problem werde dabei die enorme Zunahme der Zeit, die Kinder und Jugendliche im Sitzen verbringen.

Junge Hamburger Initiative geht mit kostenfreier APP für Eltern, Fachkräfte und Tageseltern online

Spiel, Spaß & Wissen zur frühkindlichen Bildung: Unter diesem Motto hat die gemeinnützige Initiative für frühe Bildung aus Hamburg die kostenfreie App TEOLEO entwickelt. Eltern, Großeltern, Tageseltern oder andere Bezugspersonen erhalten hier Inspirationen, wie sie den natürlichen Entdeckungsdrang ihrer Kinder im Alter von 0-6 Jahren spielerisch fördern können.
Der Umgang mit Vielfalt ist heute eine der zentralen Herausforderungen für die pädagogischen Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen. Eine immer größer werdende Bedeutung nimmt dabei auch die sexuelle und geschlechtliche Vielfalt und eine entsprechende Identitätsbildung der Kinder ein.

Bundesfamilienministerin Giffey will auch die Qualität in der Kindertagespflege stärken


Kuchenbacken im Sandkasten, Papiergirlanden basteln oder Märchen vorlesen, zwischendurch Windeln wechseln und Trost spenden, und mittags das Essen für die Kleinen kochen – Daniela Reschkes Alltag mit ihren vier Tagespflegekindern ist vielseitig und anspruchsvoll. Sie ist eine von bundesweit 44.000 Tagesmüttern und –vätern, die in Deutschland Kinder unter drei Jahren betreuen.
DIW-BildungsökonomInnen untersuchen längerfristige Effekte eines frühen Kita-Besuchs: Jugendliche, die ein Jahr eher einen Kita-Platz bekamen, sind durchsetzungsfähiger und gewissenhafter. Kita-Ausbau sollte noch mehr forciert werden, um Zugang für alle zu gewährleisten.

Stellenausschreibung

Wir suchen spätestens zum 1. Oktober 2018 eine*n Mitarbeiter*in zur Verstärkung der wissenschaftlichen Leitung des Berliner Kita-Instituts für Qualitätsentwicklung (BeKi) in der Internationalen Akademie Berlin gGmbH (INA).
Das BeKi ist als unabhängiges wissenschaftliches Institut im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie zuständig für die Unterstützung und wissenschaftliche Begleitung der Qualitätsentwicklungsprozesse in Berliner Kitas und der Kindertagespflege auf der Grundlage des Berliner Bildungsprogramms. Darüber hinaus führt das BeKi in Kooperation mit unterschiedlichen Partner*innen Forschungs- und Praxisentwicklungsprojekte im Arbeitsfeld frühe Bildung und Erziehung durch (s. www.beki-qualitaet.de).