KiM Logo 002Im Auftrag des Landes Niedersachsen führen Blickwechsel e.V. und nifbe e.V. gemeinsam eine Qualifizierungsinitiative für eine Kindgerechte Medienbildung (KiM) in der KiTa durch. Ab Herbst diesen Jahres werden in diesem Rahmen kostenlose Inhouse- bzw. Verbundqualifizierungen für KiTas angeboten. Diese umfassen 3 Inhousetage, an die sich eine Prozessbegleitung im Umfang von bis zu 10 Stunden anschließt.
21 weitere niedersächsische Fachberater*innen für Kindertageseinrichtungen konnten jetzt nach erfolgreichem Abschluss der nifbe-Qualifizierung ihre Zertifikate in Empfang nehmen – vorausgegangen waren fünf Module mit intensivem Input und gemeinsamen Austausch. Es war der mittlerweile dritte Durchgang der nifbe-Qualifizierung für Fachberatung, die auf einem vom Niedersächsischen Kultusministerium mit einer Expert*innen-Gruppe entwickelten Curriculum basiert.

Neues kostenloses Lernangebot der Kitavernetzungsstelle

Hygiene und Infektionsschutz sind für Personen, die in der Kindertagesbetreuung mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, unerlässlich. Denn gerade Säuglinge und (Klein-)Kinder sind besonders sensibel. Darum startet die Vernetzungsstelle Kitaverpflegung nun mit einem neuen kostenfreien E-Learning-Angebot in die nächste Runde. Bei dem digitalen Selbstlernangebot „Checkpoint Hygiene und Infektionsschutz“ erfahren Interessierte alles Wissenswerte rund um diese Themen.
Ein breites Bündnis aus Bundes-Eltern- und Schüler*innenvertretungen, Gewerkschaften und Bildungsinitiativen sowie Fachkräfte-Verbänden hat jetzt in einem offenen Brief an Bund und Länder eine der "schwersten Bildungskrisen seit Gründung der Bundesrepublik" konstatiert und eine "Bildungswende jetzt!" gefordert:

Das Niedersächsische Kultusministerium hat eine Dokumentation der Fachkonferenz „Bildungsqualität in Kitas sichern - dem Fachkräftemangel begegnen!“ am 25.05.2023 im Werkhof Hannover veröffentlicht.

KiTas befinden sich im Krisenmodus und stehen in einem zerreißenden Dilemma zwischen dem (Fachkräfte-) Mangel einerseits und dem Anspruch auf eine qualitativ hochwertige frühkindliche Bildung andererseits. Auf einer schnell ausgebuchten Fachkonferenz des Niedersächsischen Kultusministeriums, zu der Träger, Gewerkschaften, Verbände und andere wichtige Akteure aus dem Feld eingeladen waren, sollten hierzu nun Lösungsansätze diskutiert und entwickelt werden.
Die WiFF führt eine Umfrage zu den Erwartungen der Bildungsakteur:innen der Praxis, Aus- und Weiterbildung an die Forschungsakteur:innen im Hinblick auf die Aufbereitung und die zur Verfügungstellung von Forschungsergebnissen durch.
Welche Bildungs-Potenziale haben Lernwerkstätten und welche Haltung sollten dabei die Fachkräfte einnehmen? Diese und viele weitere Fragen beantwortete Prof. Dr. Marjan Alemzadeh von der Hochschule Rhein-Waal im Rahmen der kostenlosen nifbe-Vortragsreihe „Mitmachen mit allen Sinnen“. Moderiert wurde die Veranstaltung von nifbe-Transfermanagerin Gerlinde Schmidt-Hood.
In einer bei der Konrad Adenauer Stiftung veröffentlichten Analyse nehmen Stefan Faas, Katharina Kluczniok und Hans-Günther Roßbach kurz und prägnant die Entwicklung der KiTa-Qualität in den Fokus und fordern, sich stärker auf die Prozessqualität zu konzentrieren und ein Qualitäts-Monitoring einzuführen.

Positionspapier für Niedersachsen

Im Vorfeld der vom Kultusministerium ausgerichteten Fachkonferenz "Bildungsqualität in Kitas sichern - dem Fachkräftemangel begegnen!" am 25. Mai in Hannover hat ein breites Bündnis aus niedersächsischen KiTa-Trägern, Gewerkschaft, Elternvertretung, Bündnissen, Vereinen und Initiativen ein Positionspapier für Qualität und Verlässlichkeit in der frühkindlichen Bildung vorgelegt.