× Tipps und Materialien

Digitales KOLLABORATIVES ARBEITEN

1 Jahr 9 Monate her #53 von karstenherrmann
Auf You Tube gibt es diverse Tutorials für Online-Zusammenarbeit und Videokonferenzen von der Hardware bis zur Software. Professioenll gemacht und gut erklärt finde ich die Tutorials von Judith Steiner, bei der nur der Schweizer Dialekt etwas gewöhnungsbedürftig ist... :)

Teamgefühl trotz Homeoffice:
<iframe width="560" height="315" src="
" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen>

Drei Möglichkeiten für Live-Videos:
<iframe width="560" height="315" src="
" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen>

Hardware für die Videokonferenzen:
<iframe width="560" height="315" src="
" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen>

Zoom-Tutorial:
<iframe width="560" height="315" src="
" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen>
Folgende Benutzer bedankten sich: Gila B.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

1 Jahr 9 Monate her #45 von HolgerMack
In Bezug auf Datenschutz ein aktueller Bericht aus dem Handelsblatt zum Videokonferenzsystem ZOOM:
www.handelsblatt.com/technik/it-internet...t-zoom/25722542.html

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

1 Jahr 9 Monate her - 1 Jahr 9 Monate her #39 von karstenherrmann
Die Humboldt-Universität Berlin hat einen umfangreichen Leitfaden für Videokonferenzen erstellt - von den Ausgangsfragen, Anforderungen und Zielsetzungen über den Einsatz (freier) Software bis zur Moderation:

www.projekte.hu-berlin.de/de/gnuHU/anlei...igitale-konferenzen/

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

1 Jahr 9 Monate her #37 von HolgerMack
Für weitere datenschutzrechtliche Fragen bei Videokonferenzen erhält man hier noch weitere Informationen:
www.datenschutzbeauftragter-info.de/vide...wahl-und-verwendung/  
datenschutz-generator.de/dsgvo-video-kon...ersicht_der_Anbieter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

1 Jahr 9 Monate her #36 von HolgerMack
Da gegenwärtig immer mehr Angestellte von zu Hause arbeiten etabliert sich momentan immer mehr die Videotelefonie oder die Videokonferenz.

Um diese Technik nutzen zu können benötigt man nicht viel mehr als einen Computer, einen Laptop, ein Smartphone oder ein Tablet. Geräte, die mittlerweile in jedem Haushalt vorhanden sind.Die meisten dieser Geräte sind mittlerweile mit Mikrofon und Kamera ausgestattet - die Grundausstattung um an einer Videokonferenz teilzunehmen.
Idealerweise verfügt man über ein Headset für diese Geräte um eine möglichst gute Audioqualität zu erreichen.

Um eine stabile Verbindung zu erreichen empfiehlt es sich den Laptop oder den PC über ein LAN-Kabel mit dem Router zu verbinden, da es im WLAN zu Übertragungsproblemen und damit zu Qualitätseinbußen in der Video- oder Tonqualität kommen kann.
Weiterhin ist natürlich eine Kommunikationssoftware notwendig, die es ermöglicht Videokonferenzen durchzuführen.

Ich nenne an dieser Stelle nur einige, die gegenwärtig gerne genommen werden:
- TEAMS von Microsoft (ist aufgrund der Coronakrise bis Januar 2021 kostenlos) - Info unter - bit.ly/3dYUN6H
- Zoom - Kostenlos bis 40 Minuten pro Sitzung - Info unter zoom.us/
- SKYPE - Kostenlos - Info unter www.skype.com/de/get-skype/
- gotomeeting - 14 Tage kostenlos - Info unter www.gotomeeting.com/de-de
- Webex von CISCO - 30 Tage kostenlos - Info unter www.webex.com/de/video-conferencing.html

Die beiden letztgenannten sind schon lange etabliert im Bereich der professionellen Videokonferenzen in Unternehmen, TEAMS ist seit Office 365 in aller Munde, Skype gibt es schon seit 2003, Zoom ist insbesondere durch die Corona-Pandemie groß geworden.

Bei allen Anbietern muss man sich als Veranstalter einer Videokonferenz mit seiner Mailadresse anmelden - als Teilnehmer kann man ohne Anmeldung einer Videokonferenz beitreten. Bei Skype müssen jedoch alle angemeldet sein und über ein Konto verfügen.
Gegebenenfalls kann es notwendig sein eine Programm oder weine APP auf den PC zu laden, einige genannte Anwendungen benötigen nur einen Browser - dies ist im einzelnen auf den Seiten der Anbieter zu erfahren (siehe links oben)

Falls Sie zu Haus am eigenen PC mit Kunden- und Mitarbeiterdaten arbeiten, müssen Sie die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beachten. Bei vielen beliebten Tools wie z.B. Zoom ist es notwendig, die Datenschutzeinstellungen richtig zu konfigurieren, um einer möglichen unzulässigen Datenverarbeitung vorzubeugen. Sollen Teile der Videokonferenz mitgeschnitten werden, sind alle Beteiligten darüber im Voraus zu informieren!

Ich hoffe ich konnte mit meinen Ausführungen einen kleinen, schnellen Überblick geben!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.138 Sekunden