Unter dem Titel „Zwischen Akademisierung und Schnellbesohlung“ wurden jetzt auf einer digitalen nifbe-Fachtagung Strategien zur Fachkräftegewinnung und – bindung im KiTa-Feld vorgestellt und gemeinsam diskutiert.

Bettina kopienifbe-Geschäftsführerin Bettina Lamm markierte das Thema angesichts von bis zu 500.000 fehlenden Fachkräften bis zum Jahr 2025 als „zentrale Herausforderung“. Die Ursachen für den Fachkräftemangel seien vielfältig und reichten vom massiven Ausbau insbesondere der Krippen über die demographische Entwicklung bis zur Verbesserung des Personalschlüssels. Aktuell werde der Fachkräftemangel noch einmal „durch die Corona-Krise verschärft“.

Qualitätsentwicklung bleibt zentrales Ziel

Screenshot 2020 10 01 Grußwort Tonne Nifbe Tagung mp4 OneDriveIn einem Grußwort dankte Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne den Fachkräften in den KiTas für ihrer verantwortungsbewusste Arbeit in der extrem herausfordernden Corona-Zeit. Er unterstrich die hohe Bedeutung der KiTas für die Bildungsbiographie der Kinder und warb um Verständnis für das Aussetzen oder Absenken von Qualitätsstandrads in der Corona-Zeit. Er unterstrich aber: „Die weitere Qualitätsverbesserung in den KiTas bleibt unser zentrales Ziel!“ Er wies auch auf die weiter gesteigerten Ausbildungszahlen in den Fachschulen sowie auf neue Möglichkeiten des Quereinstiegs und der Teilzeitausbildung in Niedersachen hin. Im Hinblick auf Diskussionen um eine Absenkung der Ausbildungsstandards sagte Tonne ohne Wenn und Aber: „Beim DQR 6-Level wird es keine Abstriche geben!“.

"Stützsysteme müssen mitwachsen"

Screenshot 2020 10 01 Transferzentrum 20200930 Fachtag roh mp4 Alle Dokumente3Nach einem Talk mit KiTa-Leiter*innen über ihre Erfahrungen mit dem Fachkräftemangel plädierte Prof. Dr. Anke König von der Universität Vechta im Hauptvortrag für einen „Umbau mit Weitblick“ im KiTa-System. Sie zeigte angesichts der massiven sozialen Wandlungsprozesse auch aktuelle „Sollbruchstellen“ im System auf und beschrieb eine „enorme Dynamik in einem rasant wachsenden Arbeitsmarkt“. So seien seit 2006 mehr als 350.000 neue Fachkräfte in das KiTa-Feld gekommen, was einen Zuwachs von 80 Prozent bedeute. Die Ursache liege dabei insbesondere in einem massiven Ausbau der Krippen und insgesamt würden Kinder immer früher und auch auf den Tag bezogen immer länger in die KiTa gehen.

„Problematisch“, so Anke König, „ist ein stetiges Mehr, wenn die Stützsysteme im Feld wie Fachberatung, Aus- und Weiterbildung, Administration oder auch die Wissenschaft nicht mitwachsen.“

Grundsätzlich attestierte die ehemalige langjährige WiFF-Leiterin dem Arbeitsfeld eine „hohe Attraktivität“ und alle Altersgruppen verzeichneten ein Plus an Fachkräften. Bedenklich sei allerdings, dass in den ersten Berufsjahren ein besonders hoher Schwund von Fachkräften zu verzeichnen sei. Daher sei nicht nur die Personalgewinnung, sondern auch die Personalbindung und -entwicklung eine zentrale Zukunftsaufgabe im Feld. Die Personalentwicklung werde derzeit allerdings „von Trägern nur ansatzweise zur Organisationsentwicklung genutzt.“

In der Folge stellte Anke König Schlaglichter aus einer WiFFWiFF|||||WiFF ist ein Projekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Robert Bosch Stiftung und des Deutschen Jugendinstituts e.V. Die drei Partner setzen sich dafür ein, im frühpädagogischen Weiterbildungssystem in Deutschland mehr Transparenz herzustellen, die Qualität der Angebote zu sichern und anschlussfähige Bildungswege zu fördern.-Studie zur „Personalgewinnung. Personalentwicklung. Personalbindung.“ vor, für die bundesweit Fachkräfte und KiTa-Leiter*innen befragt worden waren. Im Jahr 2018 hatten demnach dreiviertel der KiTas keine unbesetzten Stellen, aber gleichzeitig schätzten zwei Drittel der Leitungskräfte Personalgewinnung als „schwierig bis sehr schwierig“ ein. Hauptgrund war dabei mit 82 Prozent der „Mangel an Bewerber*innen mit der benötigten Qualifikation“ und mit 72 Prozent der grundsätzliche Mangel an Personalkräften.

Knapp ein Drittel der befragten KiTas gab der Studie zufolge an, dass sie „häufig unterhalb des gesetzlich festgelegten Personalschlüssels arbeiten“. Fehlende Fachkräfte werden in den Kitas demnach insbesondere durch „Aufstockungen“, „Springer“ und auch „Zeitarbeit“ versucht zu kompensieren.
Das fehlende Personal mache sich insbesondere in Einschränkungen der inhaltlichen pädagogischen Arbeit mit dem Kind bemerkbar. „Ein Teufelskreis“, so Anke König, „weil der Beruf dadurch unattraktiver wird“.

Personalentwicklung als Organiationsentwicklung

Deutlich ausbaufähig erscheinen in der Studie die verschiedenen Maßnahmen zur Gewinnung, Förderung und Bindung des Personals. Als problematisch stellte sich die ganz unterschiedliche Aufteilung der Verantwortung für die Gewinnung von neuem Personal zwischen Träger und KiTa-Leitung dar. Rund ein Drittel der KiTas - und hier stechen insbesondere die kleineren heraus - halten ihre Träger insgesamt für „nicht fachkompetent“ in Bezug auf das Thema Personalentwicklung.
System kiTa
Im Fazit stellte Anke König die „KiTas als Knotenpunkte des sozialen Wandels“ dar und beleuchtete das komplexe Feld noch einmal aus einer systemischen Perspektive. Sie unterstrich, dass KiTas ein „gutes Stützsystem gebrauchen, um proaktiv den sozialen Wandel zu gestalten“. Abschließend plädierte sie dafür, „Personalentwicklung als Teil der Organisationsentwicklung“ zu nutzen und mit ihr „individuelle und strukturelle Bedarfe zusammen zu führen“.

In sechs verschiedenen Workshops konnten sich die Tagungsteilnehmer*innen dann am Nachmittag gemeinsam zu Themen wie „(Multiprofessionelle) Teamentwicklung“, „Gewinnung und Bindung akademischer Fachkräfte“, „Karrierewege in der KiTa“, „Quereinstiegsmodelle“ oder die „Rolle der KiTa-Leitung“ austauschen oder auch beispielhafte „Strategien der Fachkräftegewinnung und -bindung bei der Fröbel GmbH“ kennen lernen (s. hier:Fachkräfte ansprechen und motivieren)




Präsentation Hauptvortrag Anke König

Präsentation WS 1: (Multiprofessionelle) Teamentwicklung

Präsentation WS 2: Gewinnung und Bindung akademischer Fachkräfte

Präsentation WS 5: Die Rolle der KiTa-Leitung bei der Fachkräftegewinnung

Präsentation WS 6: Fachkräftegewinnung und -bindung