Öffentlichkeits- und Pressearbeit in KiTas - ein Überblick

Wie Sie Ihre Einrichtung bekannt machen - Hintergründe und Maßnahmen

Inhaltsverzeichnis

  1. Öffentlichkeits- und Pressearbeit in KiTas - ein Überblick
  2. Schritt für Schritt an die Öffentlichkeitsarbeit

Gesamten Beitrag zeigen

Public Relations (PR) oder Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bezeichnet die gezielte Beziehungspflege einer Einrichtung mit der Öffentlichkeit. Einst war sie ausschließlich in der Wirtschaft gängig, um über eine gewisse und gute Ausstrahlung den Umsatz zu steigern. Heute ist öffentliche Präsenz und Wissenstransfer gleichermaßen für pädagogische und soziale Einrichtungen relevant – zum Zweck der Kostendeckung und Entwicklung. Da sie noch selten in diesem Bereich zum Einsatz kommt, fallen Einrichtungen auf, die sich (zuerst) trauen.

Öffentlichkeitsarbeit - was bringt sie einer KiTa?

Kindertagesstätten sind angewiesen auf ein positives Bild bei ihren so genannten Dialogpartnern. Der gute Ruf entscheidet schließlich über über ein „gutes Gefühl“, über das Vertrauen in die KiTa. Doch wie kommt der gute Ruf zustande, wie bleibt er erhalten?

Zu Grunde liegt eine gute Qualität der KiTa. Doch sie nützt dem Ruf und der Beständigkeit der KiTa wenig, wenn sie für Entscheider und die Öffentlichkeit unsichtbar bleibt. Vor allem in Zeiten knapper Kassen sollten Politik und Öffentlichkeit kontinuierlich von der Professionalität erfahren.

Ein guter Ruf beeinflusst neue Eltern, ehrenamtliche Mitarbeiter, Träger und Förderer, die über Finanzmittel, Ausstattung oder Weiterentwicklung entscheiden. Eine gesunde Finanzlage oder finanzieller Freiraum wirkt so wieder zurück auf die Qualität und die tägliche Arbeit der KiTa. Als Nebeneffekt professionalisiert gezielte Öffentlichkeitsarbeit das gesamte Berufsbild der Pädagogik der frühen Kindheit und erreicht mehr Wertschätzung in der Öffentlichkeit.

Hintergrund-Info

Wie das Image einer KiTa in der Öffentlichkeit wirkt: Information. Einstellung. Handlung.

Kommuniziert und präsentiert sich eine KiTa öffentlich über Medien (Link zu „Instrumenten“), erzeugt sie ein Bild/Image in der Wahrnehmung der Leser oder (Zu-)Hörer. Das Publikum bekommt einen Eindruck von der Einrichtung. Je klarer die Identität und das Profil der Kita (anhand von Logo, Bildmarke, Schlagworten, Slogan/Claim), desto einfacher hat es das Publikum, sich die Informationen zu merken und die KiTa wiederzuerkennen. Bekommt das Publikum mehrfach und kontinuierlich ähnliche Informationen zu einer Einrichtung, hat es bald eine gewisse Verbindung und Einstellung zu ihr, wie Interesse oder Zugehörigkeitsgefühl (positiv). Langfristig kann sich daraus eine positive Handlung ergeben, bspw. ein Besuch der KiTa, eine Spende oder die Berichterstattung in der Zeitung.

 

Es nützt der KiTa also mehrfach, Ressourcen in die Öffentlichkeitsarbeit zu investieren. Optimal ist eine kontinuierliche Beziehungspflege, denn oft entfaltet sie ihre Wirkung langfristig und zum späteren Zeitpunkt.

Initiieren Sie deshalb ein Startprojekt für Öffentlichkeitsarbeit: Nutzen Sie einen Anlass, ein Jubiläum der KiTa oder Ihres Trägers für eine grundlegende Basis an Kommunikation mit der Öffentlichkeit. Hierzu gehört eine Auseinandersetzung mit Ihrem Profil, Ihren Dialogpartnern, Ihrem Umfeld und mit dem, was die KiTa benötigt und erreichen möchte.