Beobachtungsverfahren Sismik und Seldak

Inhaltsverzeichnis

  1. Beobachtungsverfahren Sismik und Seldak
  2. Literacy und Sprachentwicklung

Gesamten Beitrag zeigen

Die Beobachtungsbögen SismikSismik|||||Systematisches Beobachtungs- und Dokumentationsverfahren zur Sprachverhalten und Interesse an Sprache bei Migrantenkindern in der Kindertageseinrichtung. Der Bogen umfasst vielfältige Bereiche von Lernmotivation  bis zu pädagogischen Konsequenzen. und  SeldakSeldak|||||Systematisches Beobachtungs- und Dokumentationsverfahren zur Sprachentwicklung  und  Literacy  bei  deutschsprachig aufwachsenden Kindern. Umfasst vielfältige  Bereiche von Lernmotivation  bis zu pädagogischen Konsequenzen., entwickelt von  Michaela Ulich & Toni Mayr (Staatsinstitut für Frühpädagogik, München), gehören zu  den alltagsintegrierte Sprachentwicklungsbegleitungen im Elementarbereich. Seit den Diskussionen in Deutschland über  sprachliche Kompetenz als Voraussetzung für Teilhabe und Bildungschancen im Primarbereich werden gezielt Maßnahmen mit diesem Schwerpunkt im Elementarbereich durchgeführt. Dazu gehören sowohl Sprachstandserhebungen,  additive Förderprogramme oder alltagsintegrierte Sprachentwicklungsbegleitung.

Bei Sismik und Seldak geht es um die Vorgehensweise einer systematische Beobachtung und Dokumentation der Sprachentwicklung, wobei vor allem das ExpertInnenwissen der pädagogischen Fachkräften gefragt ist, da diese die Mädchen und Jungen fast tagtäglich erleben und sie zum Teil über Jahre hinweg begleiten. Da es durchaus eine Herausforderung sein kann, die Kinder im pädagogischen Alltag differenziert in Bezug zum Sprachverhalten beobachten zu können, wurden strukturierte Frageraster entworfen um gezielt auf bestimmte Aspekte zu achten.

Sismik bedeutet – Sprachverhalten und Interesse an Sprache bei Migrantenkindern in der Kindertageseinrichtung und wurde von M. Ulich und T. Mayr 2003 entwickelt. Der Beobachtungsbogen deckt die Alters- und Entwicklungspanne von 3 ½ bis zum Schuleintritt ab und wurde im Vorfeld durch bundeweite Stichproben bei über 2.000 Kindern mit Migrationshintergrund und 900 ErzieherInnen erprobt.

Der Beobachtungbogen ist dabei nicht darauf ausgelegt erst genutzt zu werden, wenn  Auffälligkeiten bereits benannt sind, sondern dient der Begleitung und Dokumentation von  alltäglicher und „normaler“ Sprachentwicklung der Jungen und Mädchen.

Seldak bedeutet Sprachentwicklung  und  Literacy  bei  deutschsprachig aufwachsenden Kindern und arbeitet mit ähnlichen Vorgehensweisen, nur dass hierbei das Augenmerk auf Kinder gelegt ist, die mit Deutsch als Erstsprache aufwachsen.

Motivation und Interesse des Kindes

Die Sprachlernmotivation wird in dem Beobachtungsbogen besonders betont. Hintergrund ist der Gedanke, dass Kinder vor allem wenn sie sich für etwas interessieren, und daran aktiv beteiligt sind, nachhaltige Lernerfahrungen machen: Leitfragen in dem Bogen lauten so unter anderem:

  • Zeigt ein Kind in diesen Situationen Interesse oder Freude?
  • Wann und wie wird es hier sprachlich aktiv?
  • Auf welchem sprachlichen Niveau wird das Kind aktiv?
  • Welche Kompetenzen zeigt es dabei?


Konkretisiert man einige der Fragen zum Beispiel zur Situation „Gruppengespräch /Diskussion, so könnten die Fragen und Beobachtungsmerkmale, die die Fachkräfte mit einer Skala von 1- 6  („sehr oft bis nie“) einschätzen können, folgender Maßen aussehen:

  • Kind hört bei Gruppengesprächen / Diskussionen sehr aufmerksam zu / mit großer Intensität
  • bringt von sich aus eigene Beiträge ein
  • greift Gesprächsbeiträge von anderen auf, geht darauf ein
  • stellt bei Gruppengesprächen gezielte Fragen
  • bleibt mit seinen Gesprächsbeiträgen beim Thema
  • spricht ohne Hemmungen vor einer größeren Gruppe
  • kann anderen gut etwas erklären



Sprachliche Kompetenzen im engeren Sinn

Auch die Sprachlichen Kompetenzen im engeren Sinn werden im Beobachtungsbogen behandelt und es werden Fragen für eine gezielte Beobachtung geliefert, die die linguistischlinguistisch|||||Linguistik ist die Bezeichnung der Sprachwissenschaft,  die in verschiedenen Ansätzen die menschliche Sprache als System untersucht, sowie deren Bestandteile, Einheiten und Bedeutungen.en Grundlagen des Spracherwerbs erfassen, hierzu gehören z. B. die Bereiche Syntax und Morphologie. Grundsätzlich wird aber auf die verschiedenen Apekte von Sprache hingewiesen, wie:

  • Aktive Sprachkompetenz
  • Zuhören / Sinnverstehen
  • Selbstständiger Umgang mit (Bilder-)büchern
  • Kommunikatives Verhalten in Gesprächssituationen
  • Phonologie
  • Schreiben und Lesen
  • Verstehen und Umsetzen von Aufforderungen
  • Wortschatz
  • Grammatik
  • Sätze nachsprechen