×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.
× Fragen und Antworten

Umgang mit Risikostatus von Erzieher*innen

9 Monate 3 Wochen her #365 von karstenherrmann
Liebe JungAn,

bitte keine Werbung in dieses Forum einstellen und es wäre schön, wenn Sie den Link wieder löschen!

HG Karsten
9 Monate 3 Wochen her #364 von prozessbegleiterinnen
Das sieht aber ganz heftig nach Werbung aus!!                Gaby
9 Monate 3 Wochen her #363 von JungAn
Also bei uns gibt es leider nicht mal kostenlose FFP2 Masken für die Erzieherinnen... Wir sind mittlerweile komplette Selbstversorger, was die Schutzmaßnahmen angeht. Ich z.B. habe mich mit Curcumin und dem Vital-Shield auf pflanzlicher Basis ausgestattet, um meine Gesundheit besser zu schützen. Leider ist die FFP2 Maske zwar gegen Corona hilfreich, gegen die Kinderkrankheiten brauche ich aber ein eigenes starkes Immunsystem. Wer mehr zu dem Vital-Shield wissen will, schaut gerne mal hier vorbei: www.sundt.de/p/vital-shield/

In diesem Sinne: munter bleiben, bis es eine Besserung gibt!!
10 Monate 6 Tage her #325 von Tanja
Hallo zusammen,
Bei uns hat sich tatsächlich einiges verbessert seither. Es waren zwischenzeitlich Freistellungen möglich, die Minusstunden wurden gestrichen auf 0 und es wurden Untersuchungen durch den Betriebsarzt angeboten. Alle wurden zwar daraufhin für arbeitstauglich erklärt, haben aber seit Monaten FFP2-Masken vom Träger gestellt bekommen, um sich zu schützen. Auch Homeoffice wurde wieder erlaubt, um die strikte Gruppentrennung nicht für die VZ zu vernachlässigen und sich besser schützen zu können.
Also zwar noch nicht optimal (mir fehlen Tests bei Kindern, die Erstkontakte sind), aber wir konnten viel erreichen:)
Liebe Grüße, Tanja
10 Monate 6 Tage her #324 von Petra M.300

Tanja schrieb:
Ich finde, dass meine Mitarbeiter durch diese Regelung gezwungen sind, sich zwischen finanziellen und gesundheitlichen Risiken zu entscheiden.
und bei unserem nicht gerade überbezahlten Beruf entscheiden sich natürlich alle, trotz Risiko arbeiten zu kommen.


Hallo,

ich glaube, das läuft bei leider sehr vielen so, dass es am Ende die Entscheidung zwischen einem der beiden Risiken bleibt.

Ich würde mich @Mamabär77 anschließen und nach der aktuellen Lage fragen.

Mittlerweile ist ja viel passiert und wir befinden uns wieder im Lockdown. Wie hat sich die Situation für euch entwickelt? Gibt es signifikante Veränderungen?

LG
10 Monate 1 Woche her #316 von Mamabär77
Hallo Tanja,

der Beitrag ist ja schon etwas älter. Wie hat sich denn die Situation mittlerweile für euch weiterentwickelt?
Ich freue mich schon wieder von dir zu lesen :)
Ladezeit der Seite: 0.091 Sekunden