Vielfalt leben und erleben - Vielfältige Familien, vielfältige Kinder, vielfältige Chancen und Herausforderungen in der Arbeit mit Kindern unter drei Jahren

Die gesellschaftliche Realität in Deutschland und damit auch die Realität in der Kindertagesbetreuung ist durch eine immer
größer werdende individuelle, soziale und kulturelle Vielfalt gekennzeichnet. Der kompetente Umgang mit Vielfalt und seinen
zahlreichen Dimensionen stellt für pädagogische Fachkräfte eine der zentralen Herausforderungen dar – vor allem im Hinblick
auf die Chancen- und Bildungsgerechtigkeit. Diese Fachtagung ergänzt den aktuellen Bildungsschwerpunkt des nifbe „Vielfalt
leben und erleben“ sowie zahlreiche weitere Aktivitäten im Landkreis Diepholz und bietet Ihnen vor Ort die Möglichkeit sich mit
anderen Fachkräften, die mit Kindern unter drei Jahren arbeiten, auszutauschen, einen fachlichen Input zu bekommen und aus
den Workshops Handwerkszeug zur Gestaltung Ihres pädagogischen Alltags mitzunehmen.

Programm
8:30  Ankommen & Stehcafé
9:00  Begrüßung
09:15 Vortrag „Lachend lernen“ – Zur Bedeutung eines humorvollen Umgang mit vielfältigen Kindern,
         Eltern und Kollegen
– Felix Gaudo
10:00 Vortrag „Sicher gebunden lernen“ – Zur Bedeutung einer sicheren Bindung für Kinder,
         Familien und Fachkräfte
– Bärbel Kruthaup
10:45 Pause
11:15 Workshop Teil 1
12:00 Mittagsimbiss
12:45 Workshop Teil 2
14:15 Abschluss des Fachtags mit dem Improtheater Improvisorium
14:45 Ende

Der Fachtag findet in Kopperation mit der VHS des Landkreises Diepholz und dem Team der Kindertagesbetreuung des Fachdienstes Jugend des Landkreises Diepholz statt.

Zudem hat Renate Alf für das nifbe Zeichnungen zu den verschiedenen Dimensionen von Heterogenität nach Annedore Prengel erstellt. Diese werden bei der Fachtagung ausgestellt.

Inhalte der Vorträge:
„Lachend lernen“ – Die Bedeutung eines humorvollen Umgangs mit vielfältigen Kindern, Eltern und im Team
Felix Gaudo
Humor ist unser natürlichstes Mittel gegen Stress und es schafft Vertrauen und Verbindung. Ob im Umgang mit Kollegen und Kindern oder im Austausch mit den Eltern: Humor beschleunigt Kommunikation und Vertrauensbildung und ist die soziale Kompetenz die ResilienzResilienz|||||Resilienz kann als "seelische Widerstandsfähigkeit" verstanden werden mit der Fähigkeit Krisen zu meistern und diese als Anlass für Selbstentwicklungen zu nutzen. In der Resilienzförderung geht es speziell darum die Widerstandsfähigkeit von Kindern und Erwachsenen in belasteten und risikobehafteten Lebenssituationen durch schützende Faktoren zu entwicklen, zu ermutigen und zu stärken. Ein verwandter Begriff ist der der Salutogenese.  fördert. Schon kleine Veränderungen können viel bewirken auch in der Elternarbeit: als Mittel zur Deeskalation in schwierigen Gesprächen und als Präsentationsmittel beim Elternabend. Und die gute Nachricht ist: Humor ist trainierbar!

„Sicher gebunden lernen“ – Die Bedeutung einer sicheren Bindung von Kindern für Familien und pädagogische Fachkräfte
Bärbel Kruthaup
Jedes Kind strebt bereits zu Beginn seines Lebens danach, ganzheitlich die Welt zu erkunden. Es will das Leben erspüren und möglichst umfassend verstehen. Dieses Explorationsbedürfnis – also das Lernen-Wollen in allen Bildungsbereichen – gilt es zu beachten. Wie gut diese Achtsamkeit von Seiten der Umwelt gelingt, zeigt sich in den erlebten emotionalen Erfahrungen des Kindes. Insbesondere sichere Bindungserfahrungen im familiären Kontext und darüber hinaus auch im institutionellen Kontext bilden die Grundlage für eine positive emotionale
Entwicklung. Da Emotionen in direktem Zusammenhang mit nachhaltigem Lernen stehen, zeigt sich hier die immense Bedeutung für den Bildungsweg eines jeden Kindes. Was aber beinhaltet eine sichere Bindung und welche Interaktionserfahrungen stärken diese? Der Vortrag greift die Entstehung von Bindungsqualitäten – sowohl die sicheren als auch die unsicheren – auf, um zu eruieren, welche Verhaltensweisen von Seiten der Familienangehörigen und der pädagogischen Fachkräfte eine positive Entwicklung ermöglichen.


 

Veranstaltungsdetails

Nummer:SW-18-10
Typ:Tagung
Beginn:17.11.2018 um 08:30 Uhr
Ende:17.11.2018 um 14:45 Uhr
Straße:Vechtaer Straße 44
Ort:27239 Twistringen
Veranstaltungsort:Hildegard-von-Bingen-Gymnasium Twistringen
Gebühr:40.00 Euro
Anmeldeschluss:09.11.2018
 
Workhops

„Humor-Workshop mit Felix Gaudo -Kommunikation mit Herz, Hirn & Humor“ - WS 1

Beginn:17.11.2018 um 11:15 Uhr
Ende:17.11.2018 um 14:15 Uhr
 
Humortechniken erlernen – das geht am besten lachend: Moderator und Entertainer Felix Gaudo erschließt die persönlichen Humorquellen der TeilnehmerInnen. In Zusammenarbeit mit der Stiftung HUMOR HILFT HEILEN von Eckart von Hirschhausen lässt er erleben, wie Humor wirkt: als Erfolgsfaktor, Konfliktlöser und Motivator. Workshopinhalte sind: Humor fördert Neugier, Begeisterung und Motivation, Humor entschärft Konflikte mit Kindern, Eltern und Kollegen und ist ein wirksames Mittel gegen Stress! Und: Humor ist als Technik für alle ErzieherInnen erlernbar. Lachen Sie sich erfolgreich!

Referent: Felix Gaudo

„Sicher gebunden lernen“ – Die Bedeutung einer sicheren Bindung von Kindern für Familien und pädagogische Fachkräfte - WS 2

Beginn:17.11.2018 um 11:15 Uhr
Ende:17.11.2018 um 14:15 Uhr
 
Das Kind soll sich binden und gleichzeitig nach Selbstständigkeit streben – das hört sich eher nach einem pädagogischen Dilemma an, als nach guten Entwicklungsbedingungen. Hinzu kommt der Anspruch nach einer Bildungs- und Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und pädagogischen Fachkräften. Beide Beziehungskontexte – der familiäre und auch der institutionelle – sollen gute Bindungs- und Autonomieerfahrungen bieten. Was haben all diese Faktoren miteinander zu tun und wie lassen sich die möglichen Herausforderungen im Alltag der Kita meistern? In diesem Workshop geht es zum einen um die Klärung des „Dilemmas“ und zum anderen darum, Ideen und Methoden für die Kommunikation dieses Themas mit Eltern zu erarbeiten.

Referentin: Bärbel Kruthaup

„Aufeinander einschwingen“ – Im Team kreative Lösungen entwickeln, damit auch die sogenannten Sandwich- Kinder im Blick bleiben - WS 3

Beginn:17.11.2018 um 11:15 Uhr
Ende:17.11.2018 um 14:15 Uhr
 
In diesem Workshop wird ein Blick darauf geworfen wie im Team gemeinsam kreative Lösungen entwickelt werden können, um alle Kinder in ihrer Vielfalt und speziell auch die sogenannten Sandwich- Kinder (Kinder mittleren Alters in der Krippe) im Blick zu haben. Wir werden uns gemeinsam, spielerisch aufeinander einschwingen und dann anhand von Kleingruppenarbeit herausfinden, welche Ideen und Lösungswege es geben kann.

Referentin: Manou Creutzmann

Forschen mit Kindern unter drei Jahren - WS 4

Beginn:17.11.2018 um 11:15 Uhr
Ende:17.11.2018 um 14:15 Uhr
 
Rita Bieler
Was kann ich mit diesem Tuch alles machen? Wohin fließt das Wasser wenn ich es ausschütte? Schon die kleinsten Kinder wollen die Welt erforschen. Neugierig begreifen und ergreifen sie mit allen Sinnen und Schritt für Schritt alles, was ihnen an Vielfalt zur Verfügung steht. In dem Workshop werden wir erarbeiten, wie Kinder unter Drei lernen und was ihre Entwicklungsbesonderheiten sind. Wir werden uns mit offenen Materialien befassen, mit denen Kinder die Welt entdecken, erproben und erforschen können.

Referentin: Rita Bieler

Erste Naturerfahrungen für alle - WS 5

Beginn:17.11.2018 um 11:15 Uhr
Ende:17.11.2018 um 14:15 Uhr
 
Kleine Kinder entdecken ihre Umwelt mit allen Sinnen - Luft und Wasser, Pflanzen, Tiere und Erde. Welche Angebote können wir ihnen machen, um Neugierde, Interesse und Forschergeist der Kinder zu erhalten und zu fördern? Gemeinsam machen wir uns auf Ideensuche!

Referentin: Helga Wohlers-Endrikat

Was sind meine Werte? Werteorientierung im beruflichen Alltag - WS 6

Beginn:17.11.2018 um 11:15 Uhr
Ende:17.11.2018 um 14:15 Uhr
 
Wie beeinflussen die eigenen Werte das Alltagshandeln in der KiTa? Wie stehen die persönlichen Werte zu denen der Eltern, der Einrichtung oder des Trägers? Diesen Fragen wird in diesem Workshop anhand von praktischen Auseinandersetzungen nachgegangen.

Referentin: Michaela Kruse- Heine


Die Veranstaltung ist nicht mehr buchbar.

Kontakt

Name: Sandra Köper- Jocksch
Institution: nifbe Regionale Transferstelle SüdWest
Telefon:05441-9761931
Email: sandra.Koeper-jocksch@nifbe.de
Web: www.nifbe.de