×

Hinweis

Das Forum ist schreibgeschützt.

Wie geht es den Kindern?

9 Monate 4 Tage her #497 von DerProfessor68
Hallo!

Das ist eine äußerst relevantes Thema, dass nicht ignoriert werden darf. Mit der derzeitigen Situation, vor allem mit dem Lockdown leiden am meisten Kinder darunter. Seit dem alle Kindergärten und Schulen schließen mussten, hat sich mit dem Lockdown auch das Verhalten der Kinder verändert. Zeitungen berichten davon, dass sie unter großer Erschöpfung, Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Stimmungsverschlechterung leiden würden. Die meisten haben auch eine Essstörung entwickelt. Deren geregelten Abläufe sind durch den Lockdown komplett verloren gegangen. Eingesperrt sein in den eigenen vier Wänden bereitet niemanden eine Freude, sondern bewirkt eher das Gegenteil.

Ich hoffe, dass sich durch das Lockern der Maßnahmen was Kindergärten bzw. Schulen angeht wieder alles beruhigt und die Kinder wieder ihren normalen Alltagsrhythmus finden.

Bildung braucht Freiheit wie Freiheit Bildung braucht.
- Stefan Rogal
9 Monate 1 Woche her #482 von Bildung567
Hallo zusammen,

wie viele andere sehe ich diese Frage wirklich sehr zwiegespalten. Natürlich gibt es auf der einen Seite Kinder, die die Zeit mit ihrer Familie genießen können und kein Problem damit haben, für eine gewisse Zeit auf Freunde/Kitas, etc. zu verzichten.
Das Problem liegt allerdings bei den Kindern, die sich durch die Isolation einsam fühlen. Vielleicht gibt es bei den Eltern auch keine Home-Office Lösung oder ähnliche Möglichkeiten.
Jedoch kann man bei beiden Varianten feststellen, dass die Kinder das Thema noch nicht wirklich verstehen können. Das ist aber auch kein Wunder.
9 Monate 2 Wochen her #471 von frauke93
Hallo zusammen, 
zu der jetzigen Zeit ist es definitiv schwierig für die Kinder, aber auch für uns Eltern. Ich achte nun auch vermehrt darauf, dass sich meine Kinder gut ernähren und alle wichtigen Vitamine zu sich nehmen. Ich habe mir dazu diesen Beitrag durchgelesen und fand ihn sehr sinnvoll.  Schaut euch diesen Beitrag gerne mal an. 
9 Monate 2 Wochen her #467 von Juliane
Hallo,

es ist sicherlich keine einfache Zeit für die Kinder, aber auch für die Eltern. Wie soll man den Kindern am besten beibringen, dass sie ihre Freunde vorerst nicht mehr sehen dürfen oder der Besuch der Schule / des Kindergartens derzeit nicht erlaubt ist? Eine schwierige Zeit für alle Beteiligten. Vor allem für Kleinkinder ist es für deren Entwicklung sehr wichtig, soziale Kontakte zu haben. Die Interaktivität fehlt einfach. Und den Kindern ist es unzumutbar, sie stundenlang vor dem Computer sitzen zu lassen. Die Konzentration lässt einfach nach. Es ist definitiv eine andere Situation, vor dem Computer zu sitzen und die Freunde von weitem zu essen als mit allen zusammen direkt vor Ort zu sein. Auf die Dauer ist es jedenfalls nicht gesund. Ich hoffe sehr, dass die Schulen / Kindergärten im März alle wieder aufmachen werden, auch wenn erst einmal mit eingeschränkten Bedingungen.

Viele Grüsse

Ein Kind von der allgemeinen Erziehung auszuschließen heißt, seine innere Entwicklung und sein geistiges Leben zu köpfen.
(Gottfried Keller)
9 Monate 2 Wochen her #457 von Erzieherhilfe101
Hallo,

ich kann eure Beobachtungen und Befürchtungen leider nur zu gut nachvollziehen. Sehe das selbst in meinen Umkreis.

Es fehlt den Kleinen einfach die Interaktion mit anderen. Sie sollen lernen, dass es was Anderes, außer nur Eltern, Geschwister und vielleicht noch die Tante, die auf den Kleinen aufpasst.

Ich hoffe einfach, dass die Kinder nicht zu sehr von der Sache traumatisiert werden.

Grüße
Julia
9 Monate 3 Wochen her #434 von FabianHer
Auch ich befürchte dasselbe. Ich verstehe zwar das Corona eine Gefahr ist, aber es hieß solange das Kinder am wenigsten gefährdet sind. Ich weiß nicht ob der Tausch den wir eingehen um die Kinder zu schützen ihnen am Ende mehr schadet als es jetzt hilft. Zumal auch die Belastung von arbeitende Eltern diese zusätzlich stresst und unter Druck setzt.
Ladezeit der Seite: 0.178 Sekunden