Vielfalt als Chance - Teilhabe in der KiTa

Reflexionen und Anregungen aus der Praxis

Inhaltsverzeichnis

  1. Vielfalt als Chance - Teilhabe in der KiTa
  2. Methoden zur Förderung von Teilhabe
  3. Alltagsintegrierte Bildungs- und Erziehungsarbeit
  4. Material zur Förderung von Teilhabe
  5. Räume zur Förderung von Teilhabe

Gesamten Beitrag zeigen


60 Kinder, sieben verschiedene Nationalitäten, 18 Kinder aus zweisprachigen Familien, vier Kinder mit Behinderung oder von Behinderung bedroht – fröhlich unter einem Dach. Das zeichnet unser Haus aus und steht für die Toleranz und Gleichbehandlung aller Kinder und Eltern, die wir in der Krippe und im Kindergarten SONNENLAND begrüßen dürfen. Unser Ziel ist es, Lebenswelten zu schaffen, in denen jedes Kind mit seiner Herkunft und seiner Einzigartigkeit das Zusammenleben bereichert.


Doch wie gelingt das? Die Antwort ist einfach: durch Einbindung der Vielfalt in den konzeptionellen Rahmen der Kindertagesstätte. Das bedeutet konkret, dass wir uns Vielfalt zum »Markenzeichen« machen. Dazu gehört zunächst die Sensibilisierung im Team. Die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Lebenswelten, Herkünften und/oder Handicaps der Kinder und ihrer Familien und die eigene Bereitschaft, anderen Lebenssituationen und Familienkonstrukten aufgeschlossen zu begegnen – auch über das eigene Werteverständnis hinaus. Eine intensive Selbst- und Teamreflexion ist hierbei unerlässlich.

Die pädagogische Arbeit richtet sich nach dieser Phase der Teamentwicklung fast automatisch am neu gewonnenen Leitbild aus. Teilhabe, Barrierefreiheit und interkulturelle Arbeit bilden nun die Grundpfeiler der pädagogischen Arbeit – mit Kindern und Eltern.



Verwandte Themen und Schlagworte