Sprache, KiTa und Geschlecht

Stereotype im pädagogischen Alltag vermeiden

Mit Jungen und Mädchen gendersensibel sprechen - wie geht das? 

Kindertageseinrichtungen sind zentrale Orte für das Aufwachsen von Kindern. Hierzu zählt auch der Umgang mit Vielfalt und die Vermeidung von Stereotypen. Wenn der Unterschied zwischen Jungen und Mädchen thematisiert wird, werden diese anerkannt. Andererseits wird jedoch der Anspruch formuliert, Unterschiede nicht im Sinne von Benachteiligungen zu verstärken. Genau hieraus ergeben sich oftmals Unsicherheiten, was dann letztlich einen angemessenen Umgang im Kita-Alltag kennzeichnet. Die ungeklärte Frage bleibt dann: Wann sind geschlechtliche Unterscheidungen eigentlich problematisch, wann nicht und wann und wie pädagogisch anzuerkennen?

Denn eine wesentliche Frage lautet hier: Darf und soll ich Unterschiede zwischen den Geschlechtern anerkennen oder (sprachlich) vermeiden?!

Der Workshop setzt genau an dieser Frage und der Anforderung an eine Vermeidung von Stereotypen in der Alltagssprache an. Anhand realer Praxisbeispiele aus dem Kita-Alltag wird für typische Fallstricke sensibilisiert und Möglichkeiten eines geschlechtergerechten Sprachgebrauchs vorgestellt.


  • Referentin: Prof. Dr. Melanie Kubandt und Team, Universität Vechta

 




 

Veranstaltungsdetails

Nummer:29-05-2020
Typ:Workshop
Beginn:19.05.2020 um 09:00 Uhr
Ende:19.05.2020 um 13:30 Uhr
Straße:Benediktstr.19
Ort:49401 Damme
Veranstaltungsort:Bildungswerk Damme
Gebühr:18.00 Euro
Anmeldeschluss:22.05.2020

Es sind noch Plätze frei.

Online buchen

Kontakt

Name: Gerlinde Schmidt-Hood
Institution: nifbe regionale Transferstelle Südwest in Kooperation mit KEB Vechta, KEB Friesoythe, LCV Oldenburg, Universität Vechta
Telefon:05921-96 35 10
Email: gerlinde.schmidt-hood@nifbe.de
Web: www.nifbe.de

Veranstaltungsrahmen

Sprache Dialog Zukunft

Sprachbildung in den Landkreisen Vechta und Cloppenburg

Sprache – Dialog – Zukunft

Liebe pädagogischen Fachkräfte, liebe Leitungen,  ... Weiterlesen