Das Regionalnetzwerk SüdWest hat in 2012 seine Arbeit vertieft und in Abstimmung mit den regional beteiligten Akteuren in den Bereichen MINT und Familie und Gesundheit verstetigt bzw. ausgebaut. Als Netzwerk verfolgen wir das Ziel, strukturfördernde Maßnahmen für die Zusammenarbeit und Konsensfindung der regionalen Akteure zu unterstützen und als entwicklungsfördernder Partner zur Verfügung zu stehen. Hier liegt der Fokus auf der „Sicherstellung der Anschlussfähigkeit durch die Wahrnehmung des Vorhergehenden als Boden ,auf dem sich alles Spätere nicht bloß als Anbau anfügt, sondern es darüber gebaut wird, sodass es auf das Vorhergehende angewiesen ist, sich darauf stützt und auf ihm ruht.“ (Comenius). Dafür ist die Mitarbeit in kommunalen Gremien, wie Steuerungsgruppen oder Fachgruppenkontexten oder auch kommunaler Arbeitsgruppen zu speziellen Themen von großer Wichtigkeit. Hier werden lokale Prozesse gestaltet und können Ergebnisse aus der nifbe-Arbeit und dem Fundus anderen Akteure einfließen. Als „Think-Tank“ kann so begleitet, angestoßen und beraten werden.
Beim Weiterlesen erfahren sie die Aktivitäten im Netzwerk Südwest zu folgenden Themen:
  • MINT- Aktivitäten
  • Transferergebnisse am Beispiel der frühen mathematischen Bildung im Übergang
  • Transferwerkstatt Technik
  • Arbeitsfeld Familie und Gesundheit