Wie können Bildungsprozesse in KiTa und Grundschule bestmöglich gestaltet und die individuellen Begabungen der Kinder zielgerichtet entdeckt und gefördert werden? Antworten darauf gibt das von der nifbe-Forschungsstelle Begabungsförderung (Prof. Dr. Claudia Solzbacher, Petra Esser und Simone Welzien) entwickelte E-Learning-Programm „BEB – Bildungsbewegungen von Kinder entdecken und begleiten“. In einer Pilotphase kann das Programm von Pädagogischen Fachkräften aus dem Elementar- und Primarbereich kostenfrei genutzt und mit einem nifbe-Zertifikat abgeschlossen werden.

In der innovativen E-Learning-Fortbildung stehen für die Bildungsgestaltung und Begabungsförderung zentrale pädagogische Prozesse im Fokus: Diagnose, Dialog, Entwicklung und Kompetenz. Aus systemischer Perspektive werden sie auf mehreren Ebenen betrachtet – denn das Kind, die Familie, die PädagogInnen und die Organisation stehen in (ständigen) Wechselbeziehungen zueinander und müssen sich mit denselben Fragen auseinandersetzen: Wie kann genau diagnostiziert werden? Wie gelingt der Dialog zwischen Elternhaus und pädagogischen Fachkräften? Auf welche Weise können Bildungs- und Entwicklungsprozesse in der Familie und in der Organisation unterstützt werden und an welchen Stellen entdecken wir bereits Kompetenzen? Welche Netzwerke sind nützlich und wo gibt es auch neue Verknüpfungen? Und schließlich: Wie können Bildungsprozesse mit Kindern gestaltet und individuelle Begabungen bestmöglich gefördert werden?


Das E-LearningE-Learning||||| E-Learning wird als elektronisch unterstütztes Lernen übersetzt und wird auch als E-Lernen oder E-Didaktik bezeichnet. Nach einer Definition von Michael Kerres werden darunter Lernformen verstanden, bei denen digitale Medien verwendet werden um Lernmaterialien bereitzustellen, zu präsentieren oder zum zwischenmenschlichem Austausch genutzt werden.   –Programm richtet sich an pädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten und Grundschulen. Fachlich-theoretisch und praxisnah zeigt es die verschiedenen Themenbereiche aus der Begabungs-und Begabtenförderung auf. Ganz bewusst ist es dabei sowohl für den Elementar- wie Primarbereich konzipiert – denn nur so kann die individuelle Förderung von Kindern stärker als gemeinsame Aufgabe angegangen und ein gemeinsames Bildungsverständnis entwickelt werden.


Ab 2016 wird das E-Learning-Programm in Kooperation mit der Karg Stiftung angeboten:

karg stiftung logo rgb






 


Teilnehmerinnen-Stimme:

Sehr geehrte Frau Prof. Solzbacher,

im November 2013 habe ich das bereitgestellte NIFBE- Training absolviert und möchte Ihnen sowie dem gesamten Team des Forschungsbereiches Begabungen auf diesem Weg rückmelden, dass sich die umfangreiche Arbeit, die sie in dieses e- learning- Programm investiert haben, gelohnt hat! Das Training ist interessant und abwechslungsreich aufgebaut, gibt neben einer Vielzahl von Fakten Denkanstöße für den Alltag- auch weil es viele verschiedene Themen aufgreift -und sollte Pflichtlektüre für Erzieher/Lehrer sowie Leitungsteams werden. Positiv erschien mir auch die Tatsache, dass es nicht ländergebunden ist- ich selbst arbeite als Erzieherin in einer Integrationskindertagesstätte im Land Brandenburg. Das Programm hat mich bestärkt und bestätigt in meiner Arbeit mit dem INFANS- Konzept, mit dem wir in einem sehr eng bemessenen Zeitrahmen Begabungen in dem von Ihnen dargestellten Sinn fördern.

Auch die Handhabung/ der Aufbau des Trainings kam mir sehr entgegen und ermöglichte die Nutzung entsprechend eigener Interessen und individueller Vorkenntnisse.

Alles in Allem: Ich musste mich nicht zwingen, das Training fortzusetzen, sondern es (gelegentlich) zu unterbrechen, um andere Pflichten nicht zu vernachlässigen!

Vielen Dank! Bleibt zu wünschen, dass es in Zukunft weitere, ähnliche Programme auch zu anderen Themen gibt!

 



Fragen und Antworten zum BEB-Training


Interview mit Prof. Claudia Solzbacher auf "Bildung & Begabung"

Zur Neu-Anmeldung


Zum nifbe-Training (bei bereits vorhandenem Passwort)



Kontakt bei Fragen und Problemen:

Michaela Kruse-Heine, M.A.