Veranstaltungen

Kommunal klug

Vielfalt erkennen, begegnen, einbinden und profitieren – wie Kommunen strategisches Handeln für frühe Bildung umsetzen

Fachtagung für Vertreter*innen und Verantwortliche der öffentlichen Jugendhilfe in den Bereichen Jugend und Familie, Soziales und Gesundheit

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kooperations- und Netzwerkpartner*innen, liebe Vertreter*innen und Verantwortliche der öffentlichen Jugendhilfe in den Bereichen Jugend und Familie, Soziales und Gesundheit!

Ihre tägliche Verwaltungsarbeit im Bereich der frühkindlichen Bildung und ihrer Rahmenbedingungen wird immer bedeutsamer. Dabei sind Sie in der Verantwortung, die pädagogische Arbeit durch Ihre Weichenstellungen maßgeblich mitzugestalten und werden häufig vor die Herausforderung gestellt, die Bedarfe von Kindern und Familien zu erfassen, diesen nachzukommen und zu prüfen, inwieweit die Maßnahmen zur Chancengerechtigkeit und Prävention beigetragen haben.

Die kommunalen Hilfesysteme müssen jetzt reagieren, um für die Zukunft gewappnet zu sein und heutigen Kindern jeglicher Herkunft gute Bedingungen des Aufwachsens zu bieten. Kommunen müssen klug handeln!

Wir wollen mit Ihnen ins Gespräch kommen:

  • Womit haben Sie gute Erfahrungen gemacht?
  • Welche Verfahren zur Datenerfassung benötigen Sie?
  • Welche Gelingensbedingungen der Tools haben Sie kennengelernt?
  • Welche Planungs- und Steuerungstools könnten für Sie sinnvoll sein?
  • Welche Erfahrungen bringen Sie mit?
  • Welche Methoden gibt es, die Ihnen helfen können?

Unser Ziel ist es, Ihre Bedarfe kennenzulernen, wenn es darum geht, die Bedingungen für frühkindliche Bildung in Ihrer Region zu gestalten. Wir bieten Ihnen einen orientierenden Vortrag, eine Auswahl an praxiserprobten Analyse-Tools und die Gelegenheit, sich untereinander zu vernetzen.


Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Das Team der nifbe-Transferstelle Mitte
Sowie die Arbeitsgruppe des regionalen Beirats nifbe Mitte

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Region Hannover statt.
Moderation: Elke Stratmann

Tagesordnung:
 
10:00 Uhr


 Auftakt
 Begrüßung und Grußworte
 nifbe e.V. und Region Hannover
10:30 Uhr

 Impulsvortrag
 Vielfalt erkennen,  begegnen, einbinden und profitieren - wie Kommunen
 strategisches Handeln für frühe Bildung umsetzen
11:30 Uhr  Kaffeepause mit informativ gestalteten Themeninseln
12:00 Uhr  Workshop-Runde 1
13:00 Uhr    Mittagspause
14:00 Uhr  Workshop-Runde 2
15:00 Uhr  Kaffeepause mit informativ gestalteten Themeninseln
15:30 Uhr  Zusammenfassung und Resmumée
16:00 Uhr  Ende der Veranstaltung


Folgende Themeninseln haben wir momentan vorgesehen:

Themeninsel „Soziale Stadt“
Barbara Weißenborn, Sprotte e.V.

Themeninsel „Präventionsketten“
Angebotsanalyse von präventiven Angeboten in der Region Hannover
Angebots- und Bedarfsanalysen sind die Grundlage zur Steuerung präventiver Angebote für Familien. Im von der Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen geförderten Modellprojekt Präventionsketten entwickelte die Region gemeinsam mit den Kommunen Barsinghausen, Garbsen und Seelze eine Erfassungsliste für Präventionsangebote für Familien mit kleinen Kindern. Ziel ist die Übertragung der Erfassungsliste in alle Kommunen in Jugendhilfeträgerschaft der Region im Rahmen der Netzwerke Früher Hilfen um eine einheitliche Informations- und Steuerungsgrundlage zu schaffen.
Jan Fehring / Dr. Marion Schumann, Koordinierungszentrum Frühe Hilfen – Frühe Chancen der Region Hannover

Themeninsel „Kontextcheck“
NN

Themeninsel „Bildungsregion“
Zunehmend gerät in den KiTas neben anderen Vielfaltsthemen wie kulturellen und geschlechtlichen Unterschieden oder individuellen Handicaps auch das Thema der Sozialen Benachteiligung und Armut in den Fokus – denn aktuell ist in Deutschland rund jedes fünfte Kind von Armut bedroht.
NN




 

Veranstaltungsdetails

Nummer:MI-2020-02-21
Typ:Tagung
Beginn:21.02.2020 um 10:00 Uhr
Ende:21.02.2019 um 16:00 Uhr
Straße:Hildesheimer Straße 20
Ort:30169 Hannover
Veranstaltungsort:Region Hannover
Anmeldeschluss:07.02.2020
 
WS1

SROI-Analysen in der praktischen Umsetzung - WS1.1

Beginn:21.02.2020 um 12:00 Uhr
Ende:21.02.2020 um 13:00 Uhr
 
Die Social Return on Investment (SROI)-Analyse hat in den letzten Jahren zunehmend an Aufmerksamkeit gewonnen. SROI-Analysen verdeutlichen errechnete gesellschaftliche Renditen in Bezug auf eingesetzte Investionen im Non-Profit-Sektor. Kurz gesagt: sie errechnen ob und in welchem Maße sich eingesetzte Leistungen für eine Kommune oder eine Nonprofit Organisation sozial und monetär lohnen. Damit zeigen sie einerseits gesellschaftlich wesentliche Wirkungen auf. Ein weiterer Vorteil von SROI-Analysen ist die stringente Auseinandersetzung mit Wirkungsketten in Hinblick auf einzelne Stakeholdergruppen. Die konsequente Wirkungsorientierung im Rahmen der Analyse hilft besser zu verstehen, welche Leistungen warum und wo wirkungsvoll sind und zeigt dadurch auch auf, an welchen Stellen Veränderungen sinnvoll sind.
Dr. Christian Schober wird den Einsatz von SROI-Analyse praxisnah anhand von Beispielen und gleichsam dialogisch vorstellen.
Leitung: Dr. Christian Schober (Wirtschaftsuniversität Wien)

Communities that Care - WS1.2

Beginn:21.02.2020 um 12:00 Uhr
Ende:21.02.2020 um 13:00 Uhr
 
Im Rahmen des Workshops wird CTC – „Communities that care“ – vorgestellt und mit praktischen Beispielen erläutert, inwieweit die Nutzung dieser Planungs- und Steuerungsmethode für regionale Gegebenheiten geeignet ist. Es kann um Fragen gehen wie welche Risiko- und Schutzfaktoren sind in welchen Sozialräumen dringlicher zu behandeln? Welche Programme und Maßnahmen können in Bezug auf die lokal bedeutsamen Faktoren effektiv sein? Sind wir unseren Zielen durch die Umsetzung geeigneter Programme messbar näher gekommen?

Leitung: Frederick Groeger-Roth, Mitarbeiter des Geschäftsstelle des Landespräventionsrats Niedersachsen

Die Umsetzung des Keck-Atlas am Beispiel von Nienburg/Weser - WS1.3

Beginn:21.02.2020 um 12:00 Uhr
Ende:21.02.2020 um 13:00 Uhr
 
Volker Dubberke stellt als ehemaliger Fachbereichsleiter Stadtentwicklung, Sachgebiet Stadtplanung und Umwelt, vor, wie er den Keck-Atlas in der Stadt Nienburg/Weser genutzt hat. Außerdem werden Gelingensbedingungen und Hürden benannt. Er war 1994 – 2016 Fachbereichsleiter Stadtentwicklung u.a. mit den Sachgebieten Stadtplanung und Umwelt sowie Wirtschaftsförderung bei der Stadt Nienburg/Weser und arbeitet seit 2016 frei in Feldern von Stadtteilprojekten, Politikberatung und Projektentwicklung.

Leitung: Volker Dubberke, Baudirektor a.D.

LAG Soziale Brennpunkte Niedersachsen e.V., Praxisnetzwerk Soziale Stadtentwicklung - WS1.4

Beginn:21.02.2020 um 12:00 Uhr
Ende:21.02.2020 um 13:00 Uhr
 
Leitung: Johanna Klatt, Britta Kreuzer


WS2

SROI-Analysen in der praktischen Umsetzung - WS2.1

Beginn:21.02.2020 um 14:00 Uhr
Ende:21.02.2020 um 15:00 Uhr
 
Die Social Return on Investment (SROI)-Analyse hat in den letzten Jahren zunehmend an Aufmerksamkeit gewonnen. SROI-Analysen verdeutlichen errechnete gesellschaftliche Renditen in Bezug auf eingesetzte Investionen im Non-Profit-Sektor. Kurz gesagt: sie errechnen ob und in welchem Maße sich eingesetzte Leistungen für eine Kommune oder eine Nonprofit Organisation sozial und monetär lohnen. Damit zeigen sie einerseits gesellschaftlich wesentliche Wirkungen auf. Ein weiterer Vorteil von SROI-Analysen ist die stringente Auseinandersetzung mit Wirkungsketten in Hinblick auf einzelne Stakeholdergruppen. Die konsequente Wirkungsorientierung im Rahmen der Analyse hilft besser zu verstehen, welche Leistungen warum und wo wirkungsvoll sind und zeigt dadurch auch auf, an welchen Stellen Veränderungen sinnvoll sind.
Dr. Christian Schober wird den Einsatz von SROI-Analyse praxisnah anhand von Beispielen und gleichsam dialogisch vorstellen.
Leitung: Dr. Christian Schober (Wirtschaftsuniversität Wien)

Communities that Care - WS2.2

Beginn:21.02.2020 um 14:00 Uhr
Ende:21.02.2020 um 15:00 Uhr
 
Im Rahmen des Workshops wird CTC – „Communities that care“ – vorgestellt und mit praktischen Beispielen erläutert, inwieweit die Nutzung dieser Planungs- und Steuerungsmethode für regionale Gegebenheiten geeignet ist. Es kann um Fragen gehen wie welche Risiko- und Schutzfaktoren sind in welchen Sozialräumen dringlicher zu behandeln? Welche Programme und Maßnahmen können in Bezug auf die lokal bedeutsamen Faktoren effektiv sein? Sind wir unseren Zielen durch die Umsetzung geeigneter Programme messbar näher gekommen?

Leitung: Frederick Groeger-Roth, Mitarbeiter des Geschäftsstelle des Landespräventionsrats Niedersachsen

Die Umsetzung des Keck-Atlas am Beispiel von Nienburg/Weser - WS2.3

Beginn:21.02.2020 um 14:00 Uhr
Ende:21.02.2020 um 15:00 Uhr
 
Volker Dubberke stellt als ehemaliger Fachbereichsleiter Stadtentwicklung, Sachgebiet Stadtplanung und Umwelt, vor, wie er den Keck-Atlas in der Stadt Nienburg/Weser genutzt hat. Außerdem werden Gelingensbedingungen und Hürden benannt. Er war 1994 – 2016 Fachbereichsleiter Stadtentwicklung u.a. mit den Sachgebieten Stadtplanung und Umwelt sowie Wirtschaftsförderung bei der Stadt Nienburg/Weser und arbeitet seit 2016 frei in Feldern von Stadtteilprojekten, Politikberatung und Projektentwicklung.

Leitung: Volker Dubberke, Baudirektor a.D.

LAG Soziale Brennpunkte Niedersachsen e.V., Praxisnetzwerk Soziale Stadtentwicklung - WS2.4

Beginn:21.02.2020 um 14:00 Uhr
Ende:21.02.2020 um 15:00 Uhr
 
Leitung: Johanna Klatt, Britta Kreuzer


Es sind noch Plätze frei.

Online buchen

Kontakt

Name: Anna-Victoria Warnecke
Institution: nifbe Tegionale Transferstelle Mitte
Telefon:0511 – 168 – 46132
Email: anna-victoria.warnecke@nifbe.de
Web: www.nifbe.de